Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 748 mal aufgerufen
 Das V 100-Forum
TRO Offline



Beiträge: 138

18.05.2010 21:37
Frage zum Einsatz des Stufengetriebes: antworten

Hallo.

Folgendes: viele "tiefe" Nummern der BR 110 wurden ja mit dem umschaltbaren Stufengetriebe für 65/ 100 km/h geliefert. Als diese Loks den 1200 PS- Motor bekamen behilten viele ihr Stufengetriebe, es müssten aber insgesamt zum Schluß immer weniger geworden sein. Kann mir jemand sagen ob der Langsamgang bei Untersuchungen "ausgebaut" wurde oder so ? Welche Loks wurden überhaupt mit Stufengetriebe geliefert ? Und warum gab es keine Loks der BR 114/ 204 mit solchen Getrieben ??? Irgendwo glaube ich mal gelesen zu haben das es bei der 114er zu Überlastungen in der Kraftübertragungsanlage (speziell Achsgetriebe) gekommen ist und deswegen es bei dieser BR nicht verwendet wurde. Kann das jemand bestätigen ? Keine Ausnahme ohne Regel: Aktuell ist mindestens eine Lok mit 1472 PS Cat- Motor bekannt die ein Stufengetriebe besitzt. Welche Loks sind heute eigentlich noch mit solchen Getrieben ausgerüstet ???

Auf Antworten ist gespannt: TRO.

110 857 Offline



Beiträge: 15

22.05.2010 18:35
#2 RE: Frage zum Einsatz des Stufengetriebes: antworten

Hallo TRO,
mit Stufengetriebe waren die Betriebsnummern 110 001 - 110 171 geliefert worden.Bei Umbau der Loks in die BR 112.0-1 wurden die Getriebe entsprechend verstärkt.Die neue Kenn-Nr. lautet 63130.Einige Loks der BR 110.0-1 verloren bei den HU`s ihre Stufengetriebe,z.b. 110 133,andererseits bekamen Loks der Serie 110.2-9 das verstärkte Stufengetriebe,z.B. 112 486.Die Loknummern wurden nicht geändert.

Bei der Baureihe 114 war der Einbau überflüssig,da sie am Zughaken immerhin 204kN Zugkraft entwickelt.Sie arbeitet damit an ihrer Reibungsgrenze!Den gleichen Wert erreicht die Baureihe 112 im Langsamgang!Es ist auch zu berücksichtigen,das die Baureihe eine Achslast von 16t hat und somit der Zugkraft natürliche Grenzen gesetzt sind.

Was die Lok mit dem CAT-Dieselmotor angeht bleiben folgende Fragen offen: welches Stufengetriebe ist eingebaut,welches Dienstgewicht hat die Lok?
Ohne die Fragen zu beantworten,kann folgender Hinweis schon wichtig sein:Auch wenn der Motor 1472PS leistet,wird die Leistung vom Getriebe nicht abgefordert,d.h. wenn das Getriebe am Eingang 1099PS aufzunehmen vermag,ist der Dieselmotor einfach nicht ausgelastet!Die Verluste durch die Nebenaggregate lasse ich hier mal außer acht!

Ich hoffe du kannst dich jetzt wieder entspannen!

Mit freundlichen Grüßen
Thomas

TRO Offline



Beiträge: 138

05.06.2010 13:26
#3 RE: Frage zum Einsatz des Stufengetriebes: antworten

Hallo.

Ich bin auch so ganz entspannt ;o).
Danke erstmal für die ausführliche Antwort.
Steht das mit den Kenn-Nummern eigentlich irgendwo in
der Bauartbeschreibung des Getriebes mit drin???
Die Beschreibung für das "normale" 5.7 habe ich zumindest zu Hause.

Mfg TRO.

110 857 Offline



Beiträge: 15

12.06.2010 19:29
#4 RE: Frage zum Einsatz des Stufengetriebes: antworten

Hallöchen,
mit jeder ausgelieferten Lok wurde auch eine vollständige Dokumentation mitgeliefert.Also waren auch die Getriebebeschreibungen dabei.Auch wurden für die verstärkten Getriebe neue Beschreibungen/Bedienanweisungen mitgeliefert.In der AMK18 -Bedienanweisung- ,Ausgabe 12/1974,ist das 900 kw-Getriebe bereits aufgeführt.
Die Kenn-Nr. ist unter den techn. Daten zu finden.
Zu der Lok mit dem 1482PS CAT-Dieselmotor noch folgendes,der Motor gibt die Leistung erst bei 1800 U/min ab,d.h. das Getriebe würde bei dieser Drehzahl auch die Leistung abnehmen,allerdings dürfte dem Hochtrieb im Getriebe nur eine kurze Lebensdauer beschienen sein!
Wenn mit Sachverstand die Lok umgebaut wurde,wurde entweder der Hochtrieb angepasst oder der Dieselmotor wurde auf 1500 U/min gedrosselt.

MfG Thomas

TRO Offline



Beiträge: 138

13.06.2010 21:46
#5 RE: Frage zum Einsatz des Stufengetriebes: antworten

Ich habe mal in der Beschreibung gesucht und gefunden das die Getriebe-Kenn- Nummern 63116 bis 63118 ohne Stufengetriebe geliefert wurden und nur das 63119 mit Stufengetriebe. Das 63118 gibt mir aber Rätzel auf, weil es nur 660 kw Leistung besitzt, die anderen aber die bekannten 736 kw.

Zum Cat- Motor: Der 3512 gibt bei einer Nenndrehzahl von 1500 Umdrehung pro Minute seine 1472 PS/ 1082kw ab. Die 1774 PS/ 1305 kw gibt er dann bei 1800 Umdrehung ab. Das aber dann nicht mehr mit dem Getriebe vom VEB Strömungsmaschinen Werk Dresden. Denn das bekannte GSR 30 5,7 kann auch in der "Leistungsgesteigerten Variante" und das GSR 30 5,8 (BR 114/ 204) maximal 1500 PS/ 1100 kw übertragen. Die Loks mit den 1800 PS Motor haben ein NEUES Getriebe von Voith bekommen, was natürlich nicht gerade billig war. Beschreibungen oder sowas zu diesem habe ich aber nicht. Dürfte aber eine Weiterentwicklung des GSR sein oder eine verbesserte Version des L 306 RB (Voith St. Pölten) was Anfang der 60er Jahre in die V 180.0,.1 und .2 teilweise eingebaut wurden. Dies ist aber nur eine Vermutung.

Zurück zum Stufengetriebe: Beispiellok 203 214 der NbE:
Cat- Motor 3512, 1472 PS, Stufengetriebe und 68 Tonnen Dienstgewicht.
Mehr kenne ich erstmal nicht, die 1500 PS haben UND Stufengetriebe.
Einige ADAM- Loks haben auch besagtes Getriebe, aber sind nur auf 1268 PS eingestellt.
Diese Motoren haben aber auch eine Nenndrehzahl von 1500 U/Min, da ist es aber
auf elektronischen Weg eingestellt, die maximal- Leistung.

Man merkt, ein langwieriges Thema ;o).

Mfg TRO.

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen